Verwandlungskünstler

Musiker, O-Ton-Jäger, Live- und Fieldrecordler aufgepasst: Mit dem H5 kommt der zweite handliche Stand-alone-Recorder, der mit Zooms bislang einzigartigem System von austauschbaren Mikrofon-Kapsel-Aufsätzen kompatibel ist. Wie sich der Recording-Verwandlungskünstler in der Praxis schlägt, haben wir für Sie herausgefunden.

Von Sylvie Frei

Vor etwa eineinhalb Jahren hat der japanische Hersteller Zoom den Stand-alone-Recorder-Markt mit einer bis dato einzigartigen Invention revolutioniert. Der damals erschienene Zoom H6 (Test in Ausgabe 10/2013) ist der erste handliche Field-Recorder mit einem System von flexibel austauschbaren Mikrofon-Kapsel-Aufsätzen, die das eingebaute Mikrofon des Recorders von einer gegebenen Konstante zu einem komfortabel nach Einsatzzweck anpassbaren Werkzeug erhoben haben. Seitdem hat sich wieder einiges im Hause Zoom getan: Es sind nicht nur neue Wechselkapseln für den H6 auf den Markt gekommen, denen wir uns im Rahmen dieses Tests ebenfalls annehmen.

Jetzt alle Vorteile von Professional-audio.de nutzen und kostenlos registrieren!

  • Sie erhalten vollen Zugriff auf alle Inhalte unserer Website.
  • Sie erhalten unseren regelmässigen PAM-Express-Newsletter mit exklusiven Vorab-Inhalten.
Hier kostenlos registrieren

Anmelden
   
Bitte teilen Sie diesen Beitrag