Weißer Riese

Mit dem Aktivlautsprecher nuPro A-600 hat die Lautsprecher- und Elektronikschmiede Nubert mal wieder ihr ganzes Können gezeigt und einen Kompaktlautsprecher mit großem Klang gebaut.

 

Von Sylvie Frei und Hans-Günther Beer

 

Als „Aushängeschild unserer aktiven Kompaktlautsprecher“ stellt Günther Nubert, Gründer und Chef der in Schwäbisch-Gmünd beheimateten Nubert electronic GmbH den nuPro A-600 auf seiner Webseite vor. Der komplett digital arbeitende Drei-Wege-Bassreflex-Lautsprecher, Stückpreis 985 Euro, soll die positiven Eigenschaften einer großen Standbox mit den Vorteilen eines Kompaktlautsprechers vereinen. Mit einer Höhe von über 60 Zentimetern und gut 16 Kilogramm Lebendgewicht entspricht er allerdings nicht mehr so ganz den üblichen Vorstellung von kompakt. Der nuPro A-600 möchte nicht nur Wohnzimmer, sondern auch Tonstudios standesgemäß bespielen.

 

Optik, Dimensionen, Aufstellung

 

Der nuPro A-600 besitzt ein 26 x 32 x 60 cm großes Bassreflex-Gehäuse, gefertigt aus mitteldichter Holzfaserplatte (MDF) mit einem vornehm anmutenden weißen, respektive schwarzen Schleiflack-Finish. Die Lackqualität ist vorzüglich und kann sich mit mehrfach teurerer Lautsprecher messen. Die Längskanten der Box sind zur Vermeidung von Kantendispersionen leicht abgerundet, was den Lautsprecher auch in der weißen Ausführung recht elegant wirken lässt. Die drei Lautsprecher-Chassis sind in in der Boxenfront sauber eingepasst. Darunter finden sich das blau hinterleuchtete Flüssigkristall-Display und ein Tasten-Navigationskreuz für die Menübedienung. Der nuPro A-600 kommt mit einer solide gefertigten, mit schwarzem Textil bespannten Frontabdeckung, zum Schutz der Chassis, die sich dank magnetischer Halterung unkompliziert befestigen lässt und auch sicher sitzt. Auf der Rückseite der nuPro A-600 befinden sich die beiden zur Vermeidung von Strömungsgeräuschen trompetenförmig geformten Ausgänge der ebenfalls sauber eigepassten Bassreflexkanäle, sowie sämtliche Anschlüsse.
Die Boxen bringen im Paar stattliche 33 kg auf die Waage, was auf eine solide Bauweise schließen lässt. Für die Aufstellung im heimischen Wohnzimmer empfiehlt sich, auch aufgrund der überdurchschnittlichen Höhe der Boxen, ein stabiles Lowboard, auf dem auch Anlage und Fernseher Platz finden. Damit stehen die Hochtöner etwa auf Level mit Hörern, die in Sofa-Höhe sitzen. Auch im Studio dürfen die möglichst optimal entkoppelten, stabilen Monitorpodeste etwas niedriger ausfallen (maximal Schreibtischhöhe), denn die nuPro A-600 sind rund 20 cm höher als der durchschnittliche Kompakt-Studiomonitor.

Jetzt alle Vorteile von Professional-audio.de nutzen und kostenlos registrieren!

  • Sie erhalten vollen Zugriff auf alle Inhalte unserer Website.
  • Sie erhalten unseren regelmässigen PAM-Express-Newsletter mit exklusiven Vorab-Inhalten.
Hier kostenlos registrieren

Anmelden
   
Bitte teilen Sie diesen Beitrag