Kamera läuft…

Klappe und Action: Mit dem HDR-MV1 präsentiert auch Hersteller Sony einen kompakten Audio/Video-Recorder, der die Herzen von Bands und Musikern erobern möchte.

Von Sylvie Frei

Eines ist klar: Mit dem Audio/Video-Recorder ist eine ganz neue Gerätegattung auf dem Vormarsch. Nachdem wir bereits in der vorherigen Ausgabe den kompakten Camcorder Zoom Q4 getestet haben, ist diesmal das Pendant aus dem Hause Sony an der Reihe. Der Sony HDR-MV1 ist ebenfalls ein Audio/Video-Recorder im Mini-Camcorder-Format, der speziell auf Musiker und Bands zugeschnitten wurde, die sich Musikvideos mit gutem Ton wünschen. On top bietet er außerdem die Möglichkeit, Video-Dateien bequem über Wi-Fi auf ein Mobilgerät zu übertragen und so auch blitzschnell beispielsweise auf Facebook oder Youtube zu teilen – besonders praktisch für unterwegs. Sogar das Fernsteuern des Camcorders ist mit Hilfe der dafür bereitstehenden, kostenlosen App (für Apple- und Android-Geräte) möglich. Desweiteren kann der HDR-MV1 auch als reiner Audio-Stand-alone-Recorder genutzt werden, was ihn noch vielseitiger einsetzbar macht. Mit einem unverbindlichen Richtpreis von rund 300 Euro ist der HDR-MV1 auch noch rund 50 Euro günstiger als der Zoom-Camcorder und könnte so diesem durchaus gefährlich werden.

 

Der HDR-MV1 wartet mit Full HD-Videoauflösung und einer PCM-Auflösung von bis zu 48 Kilohertz bei 16 Bit auf. Ein Zeiss-Weitwinkel-Objektiv mit Festbrennweite sorgt für einen großen Bildwinkel, der eine komplette Band-Besetzung auch in beengter Proberaumumgebung abbilden kann. Der sensible Sony Exmor R CMOS-Sensor des Camcorders soll auch bei schwierigen Lichtverhältnissen ein detailreiches Bild liefern, während das interne X/Y-Stereomikrofon einen klaren, dreidimensionalen und differenzierten Klang verspricht. Ein Hochpassfilter zum Ausblenden tieffrequenter Störgeräusche steht ebenfalls bereit.
Diverse Scene-Presets und Einstellungsoptionen für die Blende und den Weißabgleich eröffnen dem Nutzer außerdem zahlreiche Gestaltungs- und Optimierungsmöglichkeiten auf Bildebene. Außerdem erwarten wir bei einem Produkt des Herstellers Sony, der nicht nur bei der Entwicklung von Stand-alone-Recordern sondern vor allem im Kamera- und Camcorder-Sektor weltweit zu den führenden Herstellern zählt, eine gute Bildqualität. Wir sind demnach mehr als gespannt, was der kompakte HDR-MV1 auf dem Kasten hat.

Das Äußere
Kaum größer als ein Mobil-Telefon und nur etwas mehr als daumendick zählt auch der HDR-MV1 zu den Winzlingen unter den Camcordern. Mit nur rund 170 Gramm ist er außerdem federleicht. Sein Gehäuse ist überwiegend aus Kunststoff gefertigt – auf der Vorderseite werden Objektiv und Mikrofon jedoch von solidem Aluminium gehalten. Das Gehäuse zeigt sich verhältnismäßig stabil und rundum sauber verarbeitet. Sämtliche Anschlüsse befinden sich unter einer Schutzklappe auf der Rückseite und sind so während des Transports geschützt. Das rund sieben mal drei Zentimeter große Clear Photo LC-Display ist mit 960 mal 240 Bildpunkten fein aufgelöst und auf der linken Flanke des Camcorders verbaut. Durch die durchdachte Anordnung von Objektiv und Mikrofon auf der Vorderseite, besitzt der HDR-MV1 keinerlei abstehende Bauteile. Er kann also gefahrlos und bequem in der Hosen- oder Jackentasche transportiert werden. Den nötigen Schutz für das Objektiv bietet die im Lieferumfang enthaltene Gummi-Schutzkappe.

Jetzt alle Vorteile von Professional-audio.de nutzen und kostenlos registrieren!

  • Sie erhalten vollen Zugriff auf alle Inhalte unserer Website.
  • Sie erhalten unseren regelmässigen PAM-Express-Newsletter mit exklusiven Vorab-Inhalten.
Hier kostenlos registrieren

Anmelden
   
Bitte teilen Sie diesen Beitrag