Doppel-Richtrohr

Mikrofone für den Filmeinsatz mit der DSLR- oder Bridge-Kamera gibt es mittlerweile in rauen Mengen. Ein Doppelrichtrohr-Mic wie das neue Sennheiser MKE 440 ist hingegen ein Novum.

Von Sylvie Frei

Schon auf der diesjährigen Musikmesse in Frankfurt haben wir nicht schlecht gestaunt, als wir den Prototypen des Sennheiser MKE 440 zum ersten Mal in Augenschein nehmen durften. „Das ist ein Doppelrichtrohr, oder?“ fragte ich damals Sennheisers Public Relations Manager Stefan Peters. „Richtig, es ermöglicht Stereoklang für Videos ohne unerwünschte Nebengeräusche, da diese durch die Shotgun-Bauweise ausgeblendet werden“, lautete die Antwort. Klang interessant, konnten wir uns aber klanglich nicht so wirklich vorstellen. Außerdem erschien uns der Winkel zwischen den beiden Richtrohren sehr spitz und wir fragten uns, wie viel Stereo da tatsächlich mit auf die Aufnahme gelangt. Grund genug, das kompakte Doppelrichtrohr – nun, wo es offiziell erhältlich ist – in Verbindung mit unserer Nikon D300S im Filmeinsatz zu testen und herauszufinden, für welche Einsatzzwecke sich das MKE 440 am besten eignet.

Das Mic ist für 416 Euro (UVP) erhältlich und lässt sich mit der integrierten Halterung bequem auf dem Blitzschuh der Kamera befestigen. Für den Outdoor-Einsatz bietet Sennheiser den optionalen Fellwindschutz MZH 440 als Zubehör an. Der flauschige Kollege schlägt nochmals mit happigen 59 Euro zu Buche, ist dafür aber auch ausgesprochen gut verarbeitet. Ob er auch optimalen Schutz vor Wind gewährt, haben wir direkt mitgetestet.

Jetzt alle Vorteile von Professional-audio.de nutzen und kostenlos registrieren!

  • Sie erhalten vollen Zugriff auf alle Inhalte unserer Website.
  • Sie erhalten unseren regelmässigen PAM-Express-Newsletter mit exklusiven Vorab-Inhalten.


Hier kostenlos registrieren

Anmelden
   
Bitte teilen Sie diesen Beitrag