Die pure Dynamik – Orion Studio HD

Der bulgarische Interface-Experte Antelope Audio hat sich in den Jahren seines Bestehens einen namhaften Ruf unter Studiobetreibern weltweit erworben.  Mit dem Orion Studio HD bekommt die Produktfamilie nun bemerkenswerten Zuwachs. Durch die mitgelieferten Effekt-Plug-ins soll der Wandler insbesondere für Gitarristen interessant sein.

Von Christian Stede

Durch die stetige Weiterentwicklung der DAWs sind auch die Anforderungen an die Studioperipherie mitgewachsen. Um die Möglichkeiten der Klangbearbeitung, die Software von heute Musikern und Audio-Ingenieuren bietet, voll auszuloten, steigen auch die Ansprüche an die Wandler. Dieser Tatsache ist man sich bei Antelope Audio durchaus bewusst und schickt mit dem Orion Studio HD ein neues Interface ins Rennen, dass diesen professionellen Ansprüchen vollauf gerecht wird. Preislich liegt dieser Wandler mit knapp 3.000 Euro etwa im Mittelfeld seiner Klasse.

Während bei vielen Geräten der Konkurrenz oft ein großer preislicher Unterschied zwischen der Variante mit 8 und der mit 16 Kanälen klafft, wurde bei Antelope auf eine Lösung mit 12 analogen Eingängen gesetzt. Zudem wurde neben dem USB 3.0-Anschluss auch an einen HDX-Port gedacht, was besonders die ProTools-Fangemeinde freuen wird.

Äußeres

Das Orion Studio HD besticht durch seine schwarze Hochglanzoptik. Billig sieht das Gerät fürwahr nicht aus, vielmehr bedient man die Knöpfe mit Bedacht und äußerster Sorgfalt, um die Vorderfront nicht durch etwaige Fingerabdrücke zu verschandeln.

Neben dem versenkten Power-Knopf sind vier der analogen Eingänge des Orion Studio HD direkt auf der Gehäusevorderseite zu finden, was den Instrumentenwechsel enorm erleichtert. Die Anschlüsse sind wahlweise für Mikrofone (selbstredend mit zuschaltbarer Phantomspeisung), Line-Instrumente oder Gitarren geeignet (für letztere gibt es die HiZ-Option). Daneben liegt die kleine Taste, um das Talkback-Mikrofon zu aktivieren. Zur Menüsteuerung dienen ein großer Drehregler und die zugehörigen drei Drucktasten. Das Display gibt die Werte in klarem Blau wieder, ist aufgrund seines eher kleinen Formates und den eher winzigen Informationen jedoch nichts für schlechte Augen. Ferner werden auf der Frontseite noch zwei separate Kopfhörer- und Reamping-Ausgänge für Gitarrenverstärker geboten, alles als 6,3mm Klinke.

Von hinten wartet das Antelope Orion Studio HD mit den restlichen 8 analogen Eingängen auf, und zwar als XLR-/TRS-Kombination. Die 16 Analog-Ausgänge sind in zwei Tascam DA-25-Ports aufgeteilt. Zudem gibt es einen ADAT- sowie S/PDIF-Ein/Ausgang. Der Word Clock-Anschluss genügt dem BNC-Standard. Zudem sind auch noch 6,3mm-Klinkenausgänge für zwei Monitorpaare vorhanden. Als außergewöhnlich ist das Design der Rackohren anzumerken, denn das Interface wird auf jeder Seite mit nur jeweils einer Schraube im Rack befestigt, wo es aber auch nur 1 HE an Platz einnimmt.

Antelope Audio Orion Studio HD

Jetzt alle Vorteile von Professional-audio.de nutzen und kostenlos registrieren!

  • Sie erhalten vollen Zugriff auf alle Inhalte unserer Website.
  • Sie erhalten unseren regelmässigen PAM-Express-Newsletter mit exklusiven Vorab-Inhalten.
Hier kostenlos registrieren

Anmelden
   
Bitte teilen Sie diesen Beitrag