Tschingderassa-Bumm

Mit Unmix::Drums, dem neuen Streich der Innovationsschmiede Zynaptiq, sollen sich wie von Zauberhand Drums in Mixen anheben oder dämpfen lassen. Das hört sich nach Raketen-Wissenschaft und somit unglaublich an. Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht.

Von Stefan Feuerhake

Wünscht sich das nicht jeder Produzent schon seit vielen Jahren? Ein Plug-in mit dem sich die Drums aus der Stereosumme von Songs herausfiltern oder stärker betonen lassen. Dazu dann aber bitte auch gleich noch die Software, die das Gleiche mit den Vocals anstellt. Und am besten auch für Gitarre, Streicher und Synthesizer. Aber mal im Ernst, obwohl die technischen Voraussetzungen von Jahr zu Jahr besser werden, sind solche Wunderwaffen immer noch nicht ganz Realität geworden. Oder vielleicht doch? Unmix::Drums von Zynaptiq will dies zumindest mit Schlagzeug-Signalen realisieren. Die Software wurde bereits vor sieben Monaten auf der Musikmesse vorgestellt und ist nun seit Anfang November endlich im Handel erhältlich. Wie wir es schon in der Vergangenheit von Zynaptiq gewohnt sind, präsentiert uns der Hersteller ein weiteres Kreativ-Tool, das abseits des Mainstreams mit neuer, eigens entwickelter Technik an Bord daherkommt. Näheres dazu erfahren Sie im Kurz-Interview mit Denis Goekdag.

Jetzt alle Vorteile von Professional-audio.de nutzen und kostenlos registrieren!

  • Sie erhalten vollen Zugriff auf alle Inhalte unserer Website.
  • Sie erhalten unseren regelmässigen PAM-Express-Newsletter mit exklusiven Vorab-Inhalten.
Hier kostenlos registrieren

Anmelden
   
Bitte teilen Sie diesen Beitrag