Legenden Status

In Zusammenarbeit mit dbx veröffentlicht Waves ein Emulation des berühmt berüchtigten dbx160 Kompressor/Limiter und verspricht neben authentischem Sound einige Modernisierungen wie Stereo und MS Modus, Mixregler, Input Gain und System-Noise. Wie sich das Plug-in der Praxis schlägt, verrät folgender Test.

Von Stefan Feuerhake

Unter den Vintage Kompressoren gibt es ja einige Kandidaten, die es zum Legenden-Status gebracht haben. Neben dem Urei 1176 und dem Teletronix LA2A fällt auch immer gleich der Name dbx160. Seit Mitte der 70er-Jahre ist dieser Hardwarekompressor auf dem Markt und von da an auf nahezu jeder Major Platte zu hören. Für viele ist er wegen seiner schnellen Zugriffszeit und seines erzeugenden Drucks der Drum-Kompressor überhaupt. Was aber nicht heißt, dass er nicht auch auf Bässen oder Vocals einen guten Job macht. Er ist aufgrund eines sehr cleanen Grundsounds beliebt, da er sehr verzerrungsfrei arbeitet. Er wurde dadurch auch häufig im Livebereich eingesetzt. Der dbx160A ist übrigens das aktuell erhältliche Hardware Modell und kostet rund 600 Euro. Wir machen in diesem Test aber keinen Hard/Software Vergleich, sondern werden am Ende des Artikels drei verschiedene dbx-Emulationen gegeneinander antreten lassen. Aber dazu später mehr. Wenden wir uns erst einmal der Oberfläche des Waves dbx160 Plug-in zu.

Jetzt alle Vorteile von Professional-audio.de nutzen und kostenlos registrieren!

  • Sie erhalten vollen Zugriff auf alle Inhalte unserer Website.
  • Sie erhalten unseren regelmässigen PAM-Express-Newsletter mit exklusiven Vorab-Inhalten.
Hier kostenlos registrieren

Anmelden
   
Bitte teilen Sie diesen Beitrag