Kreativschub

Nach rund einem Jahr geht die Lowcost-DAW Tracktion bereits in die nächste Major-Update-Runde und will die Kreativität und Inspiration des Anwenders mit neuen Features und verbessertem Workflow befeuern. Welche das sind und was sich damit anstellen lässt, haben wir für Sie herausgefunden.

Von Georg Berger

Die Tracktion Software Company, kurz TSC, will es offenbar jetzt wissen, denn schon nach rund einem Jahr wartet der Hersteller mit dem nächsten Major-Update seiner selbst bezeichneten Musiker-DAW Tracktion auf. Mehr noch hat das Unternehmen das Update auf Version 7 vollmundig als das größte in seiner Firmengeschichte bezeichnet. Das lässt leicht die Vermutung aufkommen, dass sich dies auch auf den Verkaufspreis auswirkt. Doch Pustekuchen: Bei Erstkauf verlangt der Hersteller trotz seiner vielen Arbeit in die neue Version nach wie vor unverschämt günstige 60 US-Dollar. Das Upgrade von jedweder Vorversion ist ebenfalls für unveränderte 30 Dollar erhältlich. Außer der Version Tracktion 7+, die mit den separat erhältlichen VST-/AU-Plug-ins Mastermix und dem Micro-Synth-Bundle für rund 150 Dollar erhältlich ist, gibt es jetzt auch eine Version Tracktion 7 Ultimate, die zusätzlich den vor einiger Zeit veröffentlichten Biotek-Synthesizer enthält, den es ebenfalls separat für rund 150 Dollar zu kaufen gibt. Kosten für die Ultimate-Version: 200 Dollar.

Abseits von diesen Zusatz-Optionen ist auch Tracktion 7 in Sachen Werks-Effekte und Instrumente nach wie vor sehr rudimentär ausgestattet. Näheres dazu steht im Test der Vorversion in Heft 11/2015. Dafür strotzt das neue Tracktion mit einer Vielzahl an pfiffigen neuen Features rund um das Bearbeiten von Spuren, Clips und Mixer-Kanälen mit denen sich das Kreativ-Potenzial der DAW merkbar erhöht. Zusammen mit einem neuen Look inklusive verbesserter Bedienmöglichkeiten, will sich Tracktion 7 als kreatives Kompositions-Tool nicht nur für gestandene Tracktion-Routiniers, sondern auch für Einsteiger und Umsteiger empfehlen, denen das Produzieren auf den Mitbewerber-Produkten zu kompliziert ausfällt.

PA-16-05-12_Bild01a_web

Mit neuem Look zu besserem Workflow

Nach der Installation des nach wie vor sehr schlanken Datenpakets und der Online-Autorisierung blicken wir beim Erststart auf ein neues GUI mit dunkelblauem Hintergrund, auf dem sich die farbig leuchtenden Spuren/Clips deutlich absetzen und somit den Fokus stets auf die Arbeit im Arrangement-Fenster lenken. Im Vergleich zur eher bonbonfarbenen Vorversion, wirkt das neue, von TSC „Blue Steel“ getaufte, User-Interface schicker, um nicht zu sagen professioneller. Schade ist aber, dass TSC im Zuge des neuen GUI die Möglichkeit gekappt hat, in den Programm-Einstellungen weitere GUI-Farben-Layouts auszuwählen. In der Vorversion haben wir die Option, sich wirklich jedes Oberflächen-Detail nach eigenem Gusto einfärben zu können, durchaus geschätzt. Ob diese Entscheidung weise war, hängt letztlich vom Anwender-Feedback ab. Wir werden unsere Hello Kitty- und Desaster-Area-Versionen von Tracktion jedenfalls vermissen.
Abseits dessen haben die TSC-Entwickler jedoch noch weitere neue Features ins GUI implementiert. So kann die wuchtige Fußleiste mit seinem zentralen Editor-Dialog, dem Funktionstastenfeld und der Master-Sektion eingeklappt werden. Stattdessen erscheint, ähnlich wie in anderen DAWs, eine schmale Transportleiste mit weiteren Symbolen unter anderem zum Aufruf des Editors und Tastenfelds. Das spart Platz auf der Oberfläche und verbessert, je nach momentaner Tätigkeit, den Workflow. Sehr schön: Klickt man auf ein Mixer-Element – Fader, EQ, Plug-in – und anschließend auf das Werkzeug-Icon in der minimierten Transportleiste, erscheint der dazu korrespondierende Dialog als Pop-up-Fenster direkt oberhalb des Werkzeug-Icons. Das ist klug gedacht.

PA-16-05-12_Bild01b_web

Jetzt alle Vorteile von Professional-audio.de nutzen und kostenlos registrieren!

  • Sie erhalten vollen Zugriff auf alle Inhalte unserer Website.
  • Sie erhalten unseren regelmässigen PAM-Express-Newsletter mit exklusiven Vorab-Inhalten.
Hier kostenlos registrieren

Anmelden
   
Bitte teilen Sie diesen Beitrag